Schlussmachen für Anfänger und Fortgeschrittene

20140409-213502.jpgWas ich schon alles gehört hab, quasi ein Best-of:

– Du bist super, aber es geht halt nicht.
– Es passt grad nicht.
– Du muss dringend jemand Neues kennenlernen. (Ich: Aha, würde es dir dann leichter fallen? Er: Ja.)
– Aber wir können Freunde bleiben.
– (blubb)
– Wir könnten einfach eine Affäre haben, aber das willst du ja nicht. (Nach monatelangem „blubb“.)
– Ähn… Ich hab eigentlich eine Beziehung.
– Ich häng‘ noch einer nach, die bekommt angeblich auch ein Kind von mir.
– Ich bin kompliziert.
– Du bist sicher auch nicht ganz unkompliziert.
– Du wirkst schon sehr verzweifelt, wenn ich mir diesen Frosch-Dings-Blog anschau‘. (Ich: Öhm, hast du jemals reingelesen? Er: Nö, wieso? Ich: *kopfkratz*)

Wenigstens machen es einem manche relativ einfach. Aber noch einfacher wäre es, wenn wir miteinander reden. So wirklich richtig. Oder?

Super ist übrigens der Rat, der Kerlen bei Men’s Health verpasst wird: „In Ich-Botschaften reden“ ja! Aber woher soll sie wissen, was an euch beiden(!) nicht passt, wenn du ihr erklärst, dass dir an dir selbst dies und das nicht gefällt. Hallo!?

Und der tolle Schlussmach-SMS-Dienst: Ich hoffe wirklich, dass die nie ein Kerl bei mir verwendet. Oder bei irgendeiner Frau. Oder einem Mann. Das ist unter aller Sau, man verzeihe mir den Ausdruck.

Wie es wirklich geht (oder auch nicht), seht ihr übrigens hier.
http://m.srf.ch/sendungen/breakups/

Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.