Ideen für Kolumnen? Ich hätte da ein paar …

„Du solltest Kolumnen schreiben“, meinte eine liebe Kollegin erst gestern zu mir. Ehrlich, ich würde das sehr gerne machen, insgeheim ist das sogar ein Traum von mir. Ideen hätte ich unendlich viele.

Die Lebenskrise-Kolumne? „Ich habe absolut keine Ahnung, warum die letzten Jahre so schnell verronnen sind und was in dieser Zeit für mich Weltbewegendes passiert ist. Ich würde gerne endlich gut von meinem Beruf leben können und mir wie so einige meiner Freunde ernsthaft Gedanken über eine größere Wohnung, Eigentum und Vorsorge machen können. Aber ich möchte auch nicht mehr ständig von Auftrag zu Auftrag hetzen müssen. Vielleicht sollte ich anfangen, Steine zu bemalen. Und ich wäre auch nicht gerne der letzte Single im Freundeskreis. Oh verdammt, ist das schon diese Midlife-Crisis?“ Die Single-Kolumne? „Warum verhalten sich praktisch alle Single-Männer in meiner Umgebung so seltsam, dass ich sie nicht verstehen kann? Und warum ist ausgerechnet dieser eine offene, aufrichtige, charmante und gutaussehende Kerl… naja kein Single?“ Die Dating-App-Kolumne? „Sie nerven. Alle. Mehr müsst ihr nicht wissen.“ Die Sex-Kolumne? „Ha nein, vergesst es!“ Die Chaos-Kolumne? „Als ich plötzlich draufkam, dass ich allem Anschein nach keine Haushaltsversicherung mehr habe, aber wenigstens einen vertrauenswürdigen Versicherungsberater, der sich der Sache jetzt annimmt.“ Die Selbstständigen-Kolumne: „Wenn dir deine Steuerberaterin Druck macht, weil der 15. des Monats längst vorbei ist und du deine Umsatzsteuervoranmeldung noch immer nicht abgegeben hast.“

Die Work-Life-Balance-Kolumne? „Wie schaffen es andere, in der Früh begeistert aus dem Bett zu springen, ihr Sportprogramm zu absolvieren, alle ihre Freunde so oft zu treffen, wie sie gerne möchten, und obendrein auch noch ihren Haushalt stets in Ordnung zu halten?“ Die Gesundheitskolumne? „Das Sportprogramm, also ähm…“ Die Kochen-Kolumne? „Wie schafft man es, aus einer Dose Ananas, einer Packung Spaghettini und Ketchup ein nahrhaftes, gut schmeckendes Essen zu zaubern? Würg…“ Die Nachbarschaftskolumne? „Wie ich neun Jahre lang Türe an Türe mit einem Wahnsinnigen lebte, ohne Mordfantasien zu entwickeln. Eine Selbsterfahrung.“ Die Öffis-Kolumne? „Warum ich es liebe, mit der U-Bahn durch Wien zu fahren und andere Fahrgäste zu beobachten, warum ich aber fürchterlich leide, sobald ich meine Kopfhörer zu Hause vergesse. Und warum Ikea-Besuche mit den Öffis doof sind, weil man zwar Teelichter, aber kein Billy-Regal öffentlich von Stadlau nach Kaisermühlen transportieren kann.“ Die Wien-Kolumne? „100 Gründe, warum man seine Stadt gleichzeitig lieben und hassen kann.“ Die Politik-Kolumne? „Liebe Leserinnen und Leser, heute weiß ich leider nicht, wie ich das alles noch schönreden soll: den Rechtsruck, die fehlende Solidarität, den Demokratieabbau… Ich brauch Schokolade. Oder Whiskey, Whiskey hilft immer.“ Die Bier-Kolumne? „Wie viele Bars und Restaurants in Wien führen ausnahmslos Zipfer-Bier und warum? Ein Lokalaugenschein.“ Die Haustier-Kolumne: „Warum ich die meisten meiner Freunde nicht mehr besuchen kann, weil irgendwann alle beschlossen haben, sich Katzen anzuschaffen. LG, eine Allergikerin.“

Vielleicht sollte es einfach eine Lebenshilfe-Kolumne werden. Schreibt mir einfach, was euch beschäftigt, und ich beweise euch, dass ihr damit nicht alleine seid. Gemeinsam ist man bekanntlich weniger alleine. 😉

 

Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.