Auf ein Bier im Bockshorn, Wiens ältestem und kleinstem Irish Pub

Es ist so: Man trifft sich auf ein Bier und dann werden es zwei, drei oder vier. Oder habt ihr euch ernsthaft schon mal für „ehrliche drei Bier“ verabredet? Ist aber im Endeffekt auch egal, so lange die Begleitung, das Lokal und somit der Abend nett sind. Tipps, wie ihr eine angenehme Begleitung für euren Bierabend findet, kann ich euch jetzt nicht geben (obwohl.. naja vielleicht ein andermal ;)), aber beim Lokal kann ich dafür weiterhelfen: Lasst euch ausnahmsweise mal ins Bockshorn jagen. Und zwar nicht im Sinne von „sich einschüchtern lassen“, logisch, sondern im Sinne von „Lasst euch ein bisschen verwirren“.

Beziehungsweise lasst euch erst einmal nicht durch die etwas eigen gestaltete Startseite www.bockshorn.at abschrecken (eigentlich erreicht ihr das Lokal auch direkt über www.bockshornirishpub.at, aber dann würde die Überleitung nicht mehr passen – upgedatet, nachdem der Rest geschrieben war ;)). Sobald ihr auf „Enter now…“ geklickt habt, werdet ihr zum Beispiel erfahren, dass das Lokal in der Naglergasse 7 das älteste Irish Pub Wiens ist. Und gleichzeitig das kleinste. Das merkt man sofort, wenn man das Bockshorn betritt. Geschätzt haben da nicht mehr als 30 Leute auf einmal Platz. Und dann bin ich nicht ganz sicher, wie man sich in diesem Fall bis zur Damentoilette durchkämpfen sollte. Die ist nämlich ganz hinten am Ende der Bar und bis ich es dorthin schaffe, hinterlasse ich vermutlich ein paar blaue Flecken an von den Barhockern hängenden Kniepaaren. Es ist wirklich eng. Gemeinerweise ist die Herrentoilette viel einfacher zu erreichen und anfangs bin ich mir sicher, dass es von dort ohnehin eine geheime Verbindung zu Frauenklo gibt. Weil es ja WIRKLICH klein ist. Aber nein, gibt es nicht.

Egal, wir fühlen uns wohl. Also ich mich zumindest, aber wenn niemand nach dem ersten Bier aufspringt und geht, wird es wohl allgemein so sein. (Und überhaupt, wie könnte man einen Abend mit mir nicht charmant, unterhaltsam, witzig und spannend finden. Also ehrlich. ;)) Ich bestelle mir ein gepflegtes Starobrno vom Fass und stelle nach einem Schluck vom Ale des Gegenübers wieder einmal fest, dass das einfach nicht mein Fall ist. Auf Guiness trifft das übrigens noch weniger zu. Verdammt, was mache ich eigentlich in einem irischen Pub?

Whiskey, Bier und ein irischer Barmann, der gar kein Ire ist

Aja, es ist gemütlich und es gibt so vieles zu entdecken: an den Wänden, an den Decken, ich bin nicht sicher, ob hier noch mehr Platz für Deko ist. Und man darf rauchen, was ich persönlich recht angenehm finde, muss aber jeder selbst wissen. Mit dem freundlichen Barmann spreche ich konsequent Englisch, um später beim Bezahlen festzustellen, dass man sich mit ihm bestens auf Deutsch unterhalten kann. Das irische Flair, ihr versteht. Und er sieht sogar noch aus wie ein waschechter Ire, glaube ich zumindest. Ich war ja noch nie in Irland, aber wir hatten in der Schule mal so einen süßen irischen Referenten. Hey, in sozialen Medien gelte ich damit für manche schon als Expertin. 😀 Irische Musik gibt’s übrigens auch, also nicht live, sondern vom Band, ich wüsste gar nicht, wo hier noch eine Band Platz hätte. Und die Karte verspricht ganz, ganz viele Sorten Whiskey, aber damit kenne ich mich leider nicht aus, also bestelle ich keinen. Dafür hole ich mir später noch ein Staro. Hirter, Stiegl, London Pride, Kilkenny (das mag ich glaube ich auch nicht so sehr), Murphy’s und so gäbe es auch. Ich bin ja offen für Neues, aber ich mag Starobrno halt besonders und das gibt es sowieso noch viel zu selten… soll heißen: nicht in jedem Wiener Lokal.

Viel mehr passiert im Bockshorn eigentlich nicht und genau das passt sehr gut. Es ist einfach ein Pub, in dem man sich genau so, wie es ist, rundum wohlfühlt. Wir trinken, lachen und gehen irgendwann. Natürlich mache ich vorher noch ein paar Fotos, weil: „Das ist so süß hier, darüber muss ich unbedingt was bloggen!“ Also schaut mal vorbei, aber bitte nicht alle auf einmal, sonst könnte es eng werden. 😉

Bockshorn Irish Pub
Naglergasse 7, 1010 Wien
geöffnet immer Montags bis Sonntags, 16 bis 2 Uhr
www.bockshornirishpub.at

Facebooktwittergoogle_pluslinkedintumblrmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.